Das PROFILES-Projekt

Gemeinsam mit 20 Partnern aus 19 Ländern nimmt die Universität Bremen am Projekt PROFILES teil. PROFILES ist ein Projekt, das unter Leitung der Freien Universität Berlin von der EU im 7. Rahmenprogramm zur Forschungsförderung gefördert wird. Ziele von PROFILES betreffen die Innovation naturwissenschaftlichen Unterrichts, die Verbesserung der Lehrerbildung und die Steigerung der Motivation junger Menschen für die Naturwissenschaften. 

Zentraler Ansatz von PROFILES ist die Philosophie von „Education through Science“, was mit „Bildung durch die Beschäftigung mit Naturwissenschaften“ übersetzt werden kann und viel Ähnlichkeit mit dem deutschen Konzepte einer allgemeinen Bildung hat.

PROFILES umfasst die Komponenten forschend lernen, reflektiert unterrichten, professionell fortbilden und kollegial kooperieren zu können.

profiles-partner

Forschend lernen ….

PROFILES Unterricht …

  • ist an den Neigungen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientiert,
  • greift Themen der Lebenswelt und mit starkem gesellschaftlichem Bezug (socio-scientific issues) auf,
  • vertieft altersgemäß zentrale Konzepte der Naturwissenschaften,
  • überschreitet thematisch die Fächergrenzen,
  • gründet sich auf dem sog. “Inquiry Based Science Education (kurz: IBSE) Ansatz“ und stellt „forschendes Lernen der Schülerinnen und Schüler“ in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens
  • berücksichtigt gleichberechtigt alle Kompetenzbereiche, die in den Nationalen Bildungsstandards der KMK festgelegt sind und eingefordert werden,
  • leitet Schülerinnen und Schüler zu reflektierter und sachgerechter Kommunikation, Bewertung und Urteilsbildung an,
  • zielt auf intrinsisch motiviertes Lernen über den Unterricht hinaus ab,
  •  …

 

Reflektiert unterrichten …

Reflektiert unterrichten steht im Mittelpunkt des PROFILES Projekts. Der Fokus liegt auf der Förderung fachwissenschaftlicher und pädagogisch-didaktischer Kompetenzen auf Seiten der Lehrerinnen und Lehrer. Auf die von Lehrerinnen und Lehrern selbst angefragten Handlungs- und Unterrichtsfelder fokussiert die Fortbildung und Unterrichtsentwicklung in PROFILES.

Mit Hilfe des sogenannten Gateway-Verfahrens werden zunächst die konkreten Fortbildungsinteressen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermittelt. Diese bilden den Ausgangspunkt für die im Rahmen der wiederholt stattfindenden Kurstreffen zu entwickelnden Unterrichtsalternativen. Gemeinsam erarbeitete Unterrichtsplanungen, Materialien und Handlungsoptionen werden anschließend im eigenen Unterricht reflektiert erprobt.

 

Professionell fortbilden …

 

professionell fortbilden

PROFILES bietet interessierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, gemeinsam und mit fachdidaktischer Unterstützung an aktuellen Themen und Aufgaben ihrer Unterrichtspraxis zu arbeiten und sich professionell fortzubilden, indem sie…

  • PROFILES Unterrichtsmaterialien adaptieren und in ihrem Unterricht nutzen,
  • an lokal und regional organisierten PROFILES LehrerInnen-Workshops teilnehmen,
  • sich an den auf Kontinuität und kumulativen Kompetenzerwerb ausgerichteten PROFILES LehreInnen-Netzwerken beteiligen,
  • eine der zahlreichen PROFILES-Lehrerfortbildungen besuchen,
  • zu einer der (Internationalen) PROFILES-Konferenzen in Berlin kommen,
  •  …

Kollegial kooperieren ….

PROFILES bietet interessierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, im PROFILES Netzwerk kollegial untereienander und mit Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktikern zu kooperieren; z.B. über Unterrichtsvorschläge zu diskutieren und/oder Unterrichtsanregungen und Materialien gegenseitig auszutauschen; und dies auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene …