Ablauf des Projekts 

  • Das Projekt sieht die Etablierung von Lehrerarbeitsgruppen vor, die gemeinsam mit der Universität Unterrichtseinheiten entwickeln und in ihren Schulen einsetzen. Die Gruppe soll 25-30 Lehrkräfte umfassen, die aus 10 Schulen stammen. Wir wünschen uns die Teilnahme von 2-3 Lehrkräften jeder Schule, die im Idealfall gemeinsam die verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen repräsentieren.
  • Zugrunde gelegt wird das Modell Partizipativer Aktionsforschung, das sich in ähnlichen Projekten bereits vielfach bewährt hat. Das Modell sieht eine zyklische Entwicklung und Erprobung von Unterrichtsmaterial vor. Dieses Modell betont ausdrücklich die gleichberechtigte Partnerschaft zwischen den Lehrkräften und den universitären Begleitern.
  • Das Projekt läuft von Dezember 2010 bis November 2014. Die Entwicklung der Unterrichtseinheiten soll in zwei Wellen in den Schuljahren 2011/12 und 2012/13 erfolgen. Bei Interesse ist eine längerfristige Kooperation von uns durchaus gewünscht.
  • Am 16. Mai 2011 fand an der Uni Bremen das Auftakttreffen statt. Das Treffen diente der Projektvorstellung und einem ersten Austausch über die Interessen der beteiligten Schulen.
  • Ab dem Schuljahresbeginn 2011/12 finden regelmäßige Treffen statt, ca. 1x im Monat außerhalb der Ferien. Zwischen diesen Treffen arbeiten wir gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern an der Weiterentwicklung von Unterrichtseinheiten und Materialien, die Lehrkräfte erproben die Ansätze und sammeln ggf. Rückmeldungen ein. Eine zweite Runde wird 2012/13 stattfinden. Lehrkräfte der ersten Runde können auch an der zweiten Runde teilnehmen.
  •  Unser Ziel ist die Entwicklung von je 3-4 Unterrichtseinheiten pro Jahr.